Ci3 e.V.

Ci3 e.V.

Ci3 e.V.

Der bis 2012 mit öffentlichen Mitteln der Länder und in der Folge aus Mitgliedsbeiträgen finanzierte gemeinnützige Verein Ci3 e.V. ist die zentrale Schnittstelle zwischen den verschiedenen Gremien und Organen des Clusters. Die privaten und institutionellen Vereinsmitglieder aus Wirtschaft, Medizin und Wissenschaft werden durch den ehrenamtlichen Vorstand – PD Dr. med. Özlem Türeci und Prof. Dr. med. Christoph Huber – vertreten.

CI3 e.V.

PD Dr. Özlem Türeci
1. Vorsitzende Ci3 e.V.

Özlem Türeci vertritt im Ci3 Vorstand translationale Forschung und Innovationsmanagement auf dem Gebiet der Immunintervention und unternehmerische Aspekte. Nach ihrem Medizinstudium an der Universität des Saarlandes war sie Leiterin von SFB-Forschungsgruppen in Homburg und Mainz und leistete dabei Pionierarbeit im Bereich zielgerichteter Ansätze der Krebsimmuntherapie. Sie ist Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Patente. Für diese Arbeiten wurde sie mit diversen Preisen und Stipendien ausgezeichnet (Heisenberg Stipendium, Habilitationsstipendium der DFG, Vincenz Czerny Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie, George Köhler Preis der Deutschen Gesellschaft für Immunologie). Dr. Türeci ist Gründerin und Chief Executive Officer der Ganymed Pharmaceuticals AG, einer wissenschafts-getriebenen Vorzeige-Ausgründung der Clusterregion, die heute international prominent in der Entwicklung therapeutischer monoklonaler Antikörper etabliert ist.

Prof. Dr. Christoph Huber
2. Vorsitzender Ci3

Christoph Huber ist ein international ausgewiesener klinischer Forscher auf dem Gebiet der Krebsimmuntherapie, Wissenschaftsmanager, Firmenmitgründer und Leiter eines führenden translationalen Wissenschaftsnetzwerks. Im Ci3-Vorstand vertritt er insbesondere die klinische Medizin sowie internationale translationale Forschungsnetzwerke.

Nach dem Medizinstudium an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck und Studienaufenthalten in Stockholm und Seattle war er Leiter der Abteilung für klinische Immunbiologie an der LFU in Innsbruck und anschließend bis 2009 Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik mit den Schwerpunkten Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation an der Universitätsmedizin Mainz. Er ist Gründer zahlreicher Cluster-relevanter Forschungsverbünde (SFB 432 „Tumorabwehr“, klinische Forschergruppe 183 „Lymphozytentherapie“, „Immunology Center of Excellence ICE“). Christoph Huber leitet seit 2002 die International Association for Cancer Immunotherapy CIMT und ist am Aufbau des Translationalen Institutes TRON an der Universitätsmedizin Mainz beteiligt. Er war bzw. ist Mitglied zahlreicher europäischer Forschungsförderorganisationen (Senatskommission für die SFBs der DFG, stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftskommission der DKH, wissenschaftlicher Beirat der Großforschungseinrichtungen GSF München, DKH Heidelberg, MDC Berlin, Advisor für das Experimental Cancer Medicine Program der CCR-UK, des ISREC der Swiss National Science Foundation u.a.). Der kommerziellen Forschung und Entwicklung ist er als Mitgründer von Biotech-Firmen (Immungenix, Ganymed Pharmaceuticals, BioNTech) und als Berater zahlreicher großer und KMU-Firmen im In- und Ausland näher gekommen.