Sehr gute Ergebnisse für JGU im europaweiten Hochschulranking "Reuters Top 100 – Europe's Most Innovative Universities"

Sehr gute Ergebnisse für JGU im europaweiten Hochschulranking "Reuters Top 100 – Europe's Most Innovative Universities"

Erneut Platzierung in den Top 10 im nationalen Vergleich und europaweit auf Rang 28

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat im europaweiten Hochschulranking "Reuters Top 100 – Europe's Most Innovative Universities" erneut sehr gute Ergebnisse erzielt. Im nationalen Vergleich rangiert die JGU auf einem guten 8. Platz von insgesamt 23 platzierten Hochschulen und ist europaweit mit Rang 28 im vorderen Drittel der Rankingliste vertreten. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die JGU damit national um zwei Plätze, europaweit sogar um zwölf Plätze verbessert.

Das "Reuters Top 100 – Europe's Most Innovative Universities"-Ranking ist ein Hochschulranking des Medienkonzerns Thomson Reuters, das sich zum Ziel gesetzt hat, die innovativsten Hochschulen in Europa zu identifizieren. Grundlage dieses Rankings sind insbesondere Patentanmeldungen der Hochschulen sowie deren Erfolgsquote.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist in den Fächern "Pharmaceuticals & Biotech", "Agriculture, Forestry & Food", "Medical Devices & Healthcare" sowie "Chemicals" stark vertreten. Mit einem Anteil von rund 36 Prozent an bewilligten Patentanträgen liegt die JGU deutschlandweit hervorragend platziert.

Weitere Informationen zur Johannes Gutenberg-Universität und zum Ranking finden Sie hier.

 

 

Quelle